Freitag, 5. Juli 2013

Joghurt selbermachen



In den letzten zwei Tagen habe ich auf so vielen Blogs selbst zusammengestellten Joghurt gesehen (liegt eventuell an der Aktion von Edeka ;-). Das sieht alles so lecker aus und die Fotos dazu sind mal wieder traumhaft schön. Ich würde dann am liebsten durch den Bildschirm zu Euch in die Küche gekrochen kommen.

Aber habt Ihr schon mal Joghurt selbst gemacht ? Dazu braucht man nicht viel. Milch, Joghurtkulturen und, ach ja, ein Joghurtbereiter wäre nicht schlecht und viiiiiiiiiel Zeit, genaugenommen 15 Stunden.



 Aber warum der Aufwand ? Tja, das haben die meisten leider schon vergessen und viele Kinder kennen es nicht anders. Die Lebensmittelindustrie suggeriert uns ganz gerne, dass ein Joghurt nur dann gut ist, wenn er mild und cremig ist. Das ist auch lecker. Aber mir persönlich schmeckt stichfest und ein bißchen sauer noch besser. Das Problem ist nur: Stichfest und ein bißchen sauer ist teuer zu produzieren. Damit ein Joghurt diese Eigenschaften erlangt braucht es wie oben schon gesagt viiiiiiiel Zeit. Und die kostet die Lebensmittelindustrie viel Geld. Für stichfesten Joghurt muss dieser auch im Becher reifen. Da ist es für die großen Konzerne einfacher den Joghurt in riesigen Fässern in nur wenigen Stunden reifen zu lassen und dann in Plastikbecher oder Gläser abzufüllen. Es soll hier nicht der Eindruck entstehen ich würde auf die Lebensmittelindustrie schimpfen (mein Kühlschrank ist immer voll von diesem cremigen Schlabberjoghurt), ich möchte nur erklären warum es so wenig stichfesten Joghurt gibt. Aber das ist nicht weiter schlimm, denn man kann ihn auch wunderbar selber machen. So, ich habe meinen jetzt angesetzt und das Ergebnis gibt es dann in 15 Stunden auf diesem Blog. Das Rezept natürlich auch. Bis später !

Zum Rezept bitte HIER klicken.
Für selbstgemachten Joghurt mit Marmelade und Tipps für den Kauf eines Joghurtbereiters HIER klicken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Designed with love by Beautiful Dawn Designs