Donnerstag, 23. Januar 2014

Chili con Carne oder "Laß mal Dopamin vergeuden"

Essen macht glücklich ! Und wenn draußen auch noch Schnee liegt und es eisig kalt ist, dann ist ein Chili genau das richtige. Es wärmt von innen und "Laß mal Dopamin vergeuden" (<-- wer das nicht versteht kann mal "Julia Engelmann Campus TV" bei youtube eingeben und sich seine Meinung bilden)


Mein Chili con Carne ist ohne Chili. Weil ich Kleinkinder habe, habe ich die Chilischote weggelassen und dafür nur mit Kreuzkümmel, auch Kumin genannt, gewürzt. Wer es aber feurig mag sollte auf das Chili nicht verzichten.



Chili con Carne:

große Zwiebel 

Knoblauchzehe 
2 EL Öl 
500 Gramm Bio-Rinderhackfleisch
3 EL Tomatenmark 
1 Dose Tomaten (400 g Einwaage)
250 ml Rinderbrühe
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 Dose Mais (285 g Abtropfgewicht)
1 Dose Kidneybohnen (250 g Abtropfgewicht)
Salz 
frisch gemahlener Pfeffer 
evt. eine rote Chili

Die Zwiebel pellen und fein würfeln. Knoblauch abziehen. Eventuell Chili halbieren, weiße Kerne und Trennwände entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln (danach Händewaschen). 

Das Öl in einem großen flachen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin hellbraun anbraten. Das Hackfleisch, Chili und Knoblauch, durch eine Knoblauchpresse gedrückt, dazugeben und weiterbraten. Das Hackfleisch krümelig anbraten bis es leicht braun wird und am Topfboden ansetzt.

Das Tomatenmark dazugeben, kurz mitbraten, dann die Tomaten und die Brühe dazugießen. Gut umrühren und dabei, das was sich am Topfboden angesetzt hat lösen, mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen und alles bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren. 

Inzwischen Mais und Bohnen in ein Sieb geben, abspülen und gut abtropfen lassen. Beides zum Chili geben und zusammen noch 5 Minuten kochen. Nochmal abschmecken.

Dazu warmes Baguette und wer möchte einen Klecks Sour Cream. Aufgewärmt schmeckt es noch besser. Lässt sich super einfrieren.



Die Retroblumen sind keine Tischdecke, sondern das Geschenkpapier aus der Zeitschrift Flow, mehr dazu hier.

Der kleine Topf ist aus Emaille. Ich habe ihn vom Flohmarkt. Emaille ist weiterhin ein großer Trend in 2014 und ich überlege mir gerade einiges in schönen Pastelltönen zuzulegen.




Gibt es alles bei Nostalgie im Kinderzimmer  


Der Klassiker aus Emaille ist natürlich der Eimer. Viel besser als diese hässlichen Plastikdinger. Ich versuche viele Gegenstände aus dem Alltag, die aus Plastik sind, durch andere Materialen zu ersetzen. Emaille scheint mir eine gute Alternative zu sein, weil es recyclebar ist, ein natürlicher Werkstoff und lebensmittelecht ist. (Meine Eimer habe ich zum Beispiel von hier, einfach Bilder anklicken)








Liebe Grüße

Julia

Kommentare:

  1. Der Topf und die "Tischdecke" sehen wirklich klasse aus. Ich bin ja nicht so der Chillifan. :)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön.
    Aber der Topf ist doch aus der Puppenstube der Kinder geklaut.... Oder?

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Peter ! Sehr aufmerksam !! Ja, aus der Puppenstube ausgeliehen :-)

      Löschen
  3. soooo...jetzt weiss ich was heute mittag auf den tisch kommt, danke :p

    AntwortenLöschen

Designed with love by Beautiful Dawn Designs