Montag, 7. März 2016

Zitronen-Kokos-Kuchen und gute Filmmusik

Die letzten Wochen habe ich zwei Dinge sehr vermisst: 1. Kokosmakronen (habe ich in der Weihnachtszeit vergessen zu backen) 2. eine CD mit guter Filmmusik (ja, früher hat man noch CD's gebrannt und sich gegenseitig geschenkt. Beschriften und so.) Heute hat man keine CD's mehr sondern Playlists, die kann man nicht verlieren, allenfalls ausversehen löschen. Naja, die CD mit Hans Zimmer, John Williams, John Barry und co ist weg; es lebe Spotify. Aber irgendwie ist das nicht das Gleiche.



Dafür habe ich bei den Kokosmakronen die perfekte Lösung gefunden. Ich habe den Teig einfach auf einen Zitronenkuchen geklatscht und Kokoschips darauf verteilt. Genial, oder ? Die sind aber durch magische kleine Kinderhände schnell wieder verschwunden.


Das Rezept habe ich aus der deli 1/2016. Habe aber mehr Zitronen als im Rezept angegeben verwendet und viiiel mehr Kokoschips.


Aber zurück zur verschollenen CD. Wer meinen Blog regelmäßig liest, weiß wie gerne ich Schokolade schmelze. Am liebsten abends, wenn alle schlafen, alleine, in der Küche. Und das geht am besten zu dieser Musik. Ich habe mich nun an Spotify gewöhnt. Joggen ohne Spotify wäre für mich nicht möglich. Die CD hat ausgediehnt. Fast. Ich trauer ihr noch ein bisschen hinterher. 


Meine Kinder hören sogar noch Kassetten. Ja. Ihr lest richtig. Kassetten. Nachhilfe für alle Jüngeren: Das ist die CD der 70er und 80er. Auf dem Flohmarkt kaufen wir alte Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg-Kassetten. Grund: Das Anfangslied war früher zur Kassetten-Zeit 1000 Mal besser. Heute kommt da so ein blöder Schlagerverschnitt für Kinder. Boah, wer sich sowas ausdenkt. Schlimm. Nur Conny mit der Scheiße Schleife im Haar ist schlimmer.






Zitronen-Kokos-Kuchen ( für eine Kastenform 30 cm )aus der deli 1/2016

- 4 Zitronen
- 200 g weiche Butter
-225 g Zucker
- Salz
- 7 Eier
- 375 g Mehl
- 1,5 TL Backpulver
- 100 g + 50 g Puderzucker
- 150 g Kokosraspeln
- 3 EL Kokoschips

Zitronen warm abspülen und die Schale fein abreiben ( 3 bis 4 TL ) und 12 EL Saft auspressen. Die Kastenform ausfetten oder mit Backpapier auslegen.

Butter, Zucker, 1 Prise Salz und die abgeriebene Zitronenschale sehr cremig rühren. 2 Eier trennen, die zwei Eigelbe und 5 ganze Eier nacheinander mit je 1 EL Mehl gut unterrühren. Restliches Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit 10 EL Zitronensaft unterrühren. Teig in die Kastenform füllen.

In einer Schüssel 2 Eiweiße und eine Prise Salz steif schlagen. 100 g Puderzucker zugeben und kurz weiterschlagen. Kokosraspel unterheben. In die Mitte des Teigs längs mit einem Löffelrücken eine Vertiefung drücken und die Makronenmasse darin verteilen und auf den Teig streichen. Kuchen im heißen Ofen bei 175 Grad auf der untersten Schiene 70 Minuten backen. Ein Auge darauf haben und nach ca. 30 Minuten mit Backpapier oder Alufolie abdecken, damit die Makronenmasse nicht zu dunkel wird.

Kuchen ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form heben. Geht leichter, wenn man Backpapier benutzt und nicht die Form fettet. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen.

50 g Puderzucker mit 2 EL Zitronensaft zu einem Guss verrühren. Längs auf die Mitte der Makronenmasse träufeln und die Kokoschips darauf kleben.

Fertig :-)

Liebe Grüße

Julia


Kommentare:

  1. das wäre ne schöne idee für mutti an ostern zum mitbringen :) die freut sich über selbstgemachtes immer am meisten und da ich nicht die kreativste bin und mama auch noch kuchen-fan kommts glaube ich in die engere auswahl :) LG aus den st christina dolomiten
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das tolle Rezept, wir haben den Zitonen-Kokos-Kuchen in rund nachgebacken und können es kaum erwarten bis nachher unsere Gäste kommen.

    AntwortenLöschen

Designed with love by Beautiful Dawn Designs