Freitag, 15. April 2016

Quinoa-Frühstücksbrei - #nogluten Challenge

Heute ist Tag 5 meiner Glutenfrei-Challenge. Seit Montag verzichte ich komplett auf Gluten. Freiwillig. Das heisst kein Brot, kein Müsli, keine Nudeln, kein Kuchen und viele andere Glücklichmacher mehr. Warum ich das mache ? So genau weiss ich das selber nicht.

Eigentlich bin ich total von Veganern, Vegetariern, Pseudo-Laktoseintoleranten und Glutenbessesenen genervt. Pseudo-Laktoseintolerante, das sind die, die bei Starbucks, vor Dir in der Schlange, einen Laktosefreien Caramel-Macchiato aus Sojamilch bestellen und im gleichen Atemzug ein riesen Stück Cheesecake - da bekomme ich Zustände. Und wenn Veganer mit schicken Lederschuhen und Ledertasche ein vegetarisches Schnitzel kaufen dann könnte ich die Wände hochgehen.


Also, warum betreibe ich den ganzen Zauber. Denn eins kann ich Euch sagen. Scheibenkleister ist das Aufwändig !

Es ist reiner Zufall. Ich habe mich letzten Sommer 3 Tage glutenfrei ernährt. Hat sich einfach so ergeben, ohne mein Zutun. Und ich habe mich großartig gefühlt. Als ich darüber nachgedacht habe warum ich so fit, null müde und voller Power bin ist mir aufgefallen, dass ich seit 3 Tagen weder Brot, Müsli, Nudeln etc. gegessen hatte. Meine Haut hat so gestrahlt und hatte das was man heute "Glow" nennt.

Naja und jetzt will ich es einfach wissen. War das Zufall oder liegt es tatsächlich am bösen Gluten. Mein Mann macht mit. Er ist die Kontrollgruppe, sozusagen. Und ja, er hat sich freiwillig gemeldet.

Meine Kinder machen das Theater um Gluten natürlich nicht mit. Das macht es noch aufwendiger. Aber ich habe mich gut auf die Woche vorbereitet. Freitag und Samstag habe ich nur mit Einkäufen verbracht und am Sonntag den ganzen Tag in der Küche gestanden. 4 Liter Hühnersuppe kochen, diverse Müslis und Snacks vorbereitet.

Was es noch komplizierter macht ist die Tatsache, dass ich meinem Mann jeden Morgen sein Glutenfreies Mittagessen mitgeben muss. ER FINDET ES GROSSARTIG. Wer hätte das gedacht ? Seit Jahren predige ich er soll sich doch mal ne Stulle oder was weiss ich mit zur Arbeit nehmen.

Aber es kam immer als Antwort: Bin ich ein Mädchen, oder was ??

Hmm.

Aber glutenfreies Mittagessen geht ????

Männer !!! Muss man nicht verstehen.




So weit es geht halte ich mich an den Reboot-Plan von Hemsley Hemsley. Ich hatte schon vor langer Zeit das erste Kochbuch Hemsley und Hemsley: Natürlich gut essen der beiden Schwestern Jasmine und Melissa Hemsley gekauft. Ohne zu wissen, dass die Rezepte komplett glutenfrei sind. Aber das erste Kochbuch und nun auch das neue Hemsley und Hemsley: Einfach gut essen - jeden Tag haben mich zu meiner Challenge motiviert. Ich dachte mit den Gerichten halte ich es auch eine Woche durch.

 


Auf meinem Instagram-Account könnt Ihr meine Challenge verfolgen.





Am häufigsten werde ich nach dem gefragt was ich während meiner Challenge denn frühstücke. Zum Beispiel

Quinoa-Frühstücksbrei

Für 4 Portionen:

100 g Quinoaflocken
100 g Kokosöl
100 g gemahlene Mandeln
80 g getrocknete Cranberries
50 g Kokosraspeln
2 EL Zimtpulver
3 EL Chiasamen
4 EL gemahlene Leinsamen
Ahorn- oder Ingwersirup (Honig geht auch)

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Quinoaflocken auf einem Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist, 10 Minuten im Backofen rösten.

Die warmen Flocken mit dem Kokosöl in einer Schüssel vermischen. Das Öl schmilz sofort. Die restlichen Zutaten bis auf den Sirup hinzufügen und alles gut vermischen. Abkühlen lassen und luftdicht aufbewahren. Am besten im Kühlschrank.

Für eine Portion 7 gehäufte Esslöffel in eine Schale füllen. Mit ca 120 ml kochendem Wasser übergießen. Abgedeckt kurz quellen lasssen.

Mit Sirup oder Honig süssen. Nach Geschmack frisches Obst, Joghurt, Nüsse etc. hinzufügen.

Mehr zu meiner Challenge demnächst hier und jetzt auf Instagram.

Liebe Grüße

Julia

Kommentare:

  1. Sehr interessant, und amüsant geschrieben. ich bin gespannt auf das Outcome.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Rezept, werde ich mal ausprobieren. Sieht lecker aus :)
    Viele Grüße von Lie:
    sweet-kisses-lie.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Rezept auch selbst ausprobiert und es war wirklich lecker. Danke sehr :) LG, Kitti von dem Sukhi Team

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt lecker! Wahrscheinlich wird es einfacher, wenn du dich umgestellt hast. Und ich bin überzeugt, dass du dich weiterhin prima fühlen wirst. Noch besser wird es, wenn man auch noch auf den Zucker verzichtet ;-) Bin gespannt, wie es dir weiter ergeht! Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen

Designed with love by Beautiful Dawn Designs